Kingdom Hearts Reborn

Taucht in die zukünftige Welt von Kingdom Hearts ein. Werdet ein Kämpfer, der auf der Suche nach dem legendären Schlüsselschwert ist, oder ein Niemand, der Kingdom Hearts wiederbeleben will.
 
StartseiteFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 33 Benutzern am Mo Jun 04, 2012 2:50 pm
Neueste Themen
» Kazetsu Rei
Sa Jul 01, 2017 7:25 pm von Kazetsu Rei

» Die Tasche zum Anfang
Sa Jul 01, 2017 6:21 pm von Kazetsu Rei

» Organisationen
Sa Jul 01, 2017 6:15 pm von Kazetsu Rei

» Die Rassen
Sa Jul 01, 2017 6:13 pm von Kazetsu Rei

» Schlüsselschwerter
Sa Jul 01, 2017 6:07 pm von Kazetsu Rei

» Der EP-Gewinn // Achievements
Sa Jul 01, 2017 5:59 pm von Kazetsu Rei

» Das Levelsystem
Sa Jul 01, 2017 5:56 pm von Kazetsu Rei

» Teamvorstellung
Sa Jul 01, 2017 12:35 pm von Kazetsu Rei

» Fragen stellen
Sa Jul 01, 2017 12:29 pm von Kazetsu Rei

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Die aktivsten Beitragsschreiber
Kitsuné-Hime
 
Kazetsu Rei
 
Mortale
 
Besucherzähler
Besucherzaehler

Teilen | 
 

 Spionage in einem zu großem Schloss

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Spionage in einem zu großem Schloss   So Mai 25, 2014 9:14 am

Als Joshua endlich auf der andere Seite des Portals war stand er auf einem kleinen Pfad. Er drehte sich um und bemerkte ein riesiges weißes Schloss.
"Ach du meine Güte, das ist ja fast so groß wie unser Schloss." stellte Joshua mit verblüffter Miene fest.
"Also, meine Mission ist es die Leute in dem Schloss da auszuspionieren. Nun denn, dann werde ich meine Waffe sicher nicht brauchen, ob ich unauffällig wirke mit dieser Kutte?" dachte Joshua und ging in Richtung des großen Schlosses. "Diesen Ort hier, kenne ich definitiv nicht. So viel steht fest." bemerkte Joshua.
Ihm überkam ein mulmiges Gefühl, eine Art Vorahnung.
Während er vorm Tor stand, welches nahezu gigantisch war und zugleich zu schwer um aufzumachen ist , bemerkte er auf der linken Seite des Tores ein offenes Fenster,mit einem großen Sprung gelang Joshua ans fenster und befand sich somit im inneren des Schlosses.
"Na dann wollen wir mit der Mission beginnen." murmelte Joshua vor sich hin.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 5:41 pm

An einem kleinen Pfad kam er wieder raus und hielt sich gleich die Hand schützend über die Augen "Okay, das ist sehr hell hier." murrte er und sah sich um. Er wartete bis sich seine Augen etwas an die Helligkeit gewöhnt hatten und ging dann den Pfad entlang. Dann blieb er stehen und sah sich das Schloss an "Wieso müssen Schlösser in hellen Welten immer so, strahlend sein. Das ist ja ätzend. Diese Präsenz des Lichts, widerlich." murrte er und hätte am liebsten das ganze Schloss in Finsternis eingehüllt, jedoch merkte er das sich dies als schwierig gestalten könnte. Seine Finsternis war einfach nicht an diese Welten angepasst und sein Reich zu weit weg, als das er mehr Energie holen könnte. Kurz seufzte er und bemerkte dann ein offenes Fenster. Langsam ging er hin und sah durch, erblickte jemand anderes, der wohl auch hier war um sich um zusehen. Leise stieg auch er durch das Fenster und stellte sich direkt hinter der Gestalt in der schwarzen Kutte "Suchst du etwas?" fragte er dann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 5:59 pm

"Suchst du etwas?" hörte Joshua von hinten hören. "Torí hat sich aber ganz schön viel Zeit gelassen um hier aufzutauchen. Verflucht nochmal Elxon, was hast du dir nur dabei gedacht mir sie zu überlassen?" dachte sich Joshua und drehte sich langsam um "Hör mal, wir müssen ganz leise sein. Niemand, aber auch wirklich niemand darf wissen das wir hier sind Tor...", Joshua unterbrach abrupt und beschwörte seine Claymore in windeseile, es war nicht Torí welche vor ihm stand, sondern etwas mit mehr Kraft. Joshuas Miene änderte sich von genervt auf eine eher aggressive Art und Weise und sagte "Ich nehme mal an, dass du nicht diesem Schloss angehörst, stimmts oder habe ich recht?"
Obwohl dies nur eine Spionage Mission ist und Joshua sich versteckt halten musste realisierte er, dass es nun keinen SInn mehr htte, er steht vor jemanden welcher ihn bereits fünf Minuten nach Missionsbeginn entdeckt hat "Elxon wird das sicher nicht gefallen" dachte Joshua.
Der Fremde starrte ihn die ganze Zeit über an, kein einziger Ton ging über dessen Lippen. Joshua wollte eigentlich versuchen von dort weg zu rennen, irgendetwas hielt ihn aber da. Er konnte nicht einkalkulieren, was als nächstes passieren würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 7:40 pm

Reagos beobachtete wie der Andere eine Waffe beschwor und in Kampfstellung ging "Komm mal wieder runter. Wieso gleich so aggressiv?" fragte er gelassen und verschränkte die Arme "Nein ich gehöre nicht in diese Welt. Ich will sie mir ansehen. Aber so dunkel wie du gekleidet bist und sich deine Aura anfühlt wirst auch du nicht hierher gehören.". Reagos sah sich um und musterte seinen gegenüber dann genauer "Hm, ich würde schätzen du bist ein Niemand. Ja ich glaube da liege ich richtig, die Energie kommt mir bekannt vor." sagte er und begann Joshua musternd zu umkreisen "Niemand darf wissen das du hier bist? Also entweder bist du hier zum spionieren oder um einen Attentat zu verüben.". Er blieb wieder vor dem Niemand stehen "Wie währe es wenn wir zu zweit uns umsehen? Vier Augen sehen mehr als zwei." schlug er dann vor.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 8:03 pm

Beobachtend sah er sein gegenüber an, nach dem Statement er solle wieder runter kommen dachte er sich nur "Jetzt sagt mir schon jemand wie ich mich zu verhalten habe. Verdammt, was soll ich tun? Kämpfe ich, mache ich zu viel Lärm und würde die Aufmerksamkeit auf mich ziehen."
"Hm, ich würde schätzen du bist ein Niemand. Ja ich glaube da liege ich richtig, die Energie kommt mir bekannt vor. sagte der Fremde musternd. "Wie jetzt? Er wusste direkt das ich ein Niemand bin?! Was zum Henker IST er?" dachte Joshua, er hatte keine Ahnung was er war und warum er auf einmal vorschlug zu kooperieren, schließlich mochte Joshua irgendetwas an ihm nicht, er wusste nur nicht warum und weshalb.
"Hör mal zu, ich habe keine Ahnung woher du weißt das ich ein Niemand bin, noch wer du überhaupt bist. Was soll dieses "Vier Augen sind besser als Zwei"? Wir kennen uns nicht nicht einmal und dennoch schlägst du sowas vor." die leichte Arroganz in seinem Ton konnte man kaum überhören, Joshua beschwor seine Claymore zurück und drehte sich um "Wer bist du? Was willst du hier? Woher weißt du von den Niemanden? Was weißt du über Niemande?" forderte Joshua seinen gegenüber, drehte dabei sein gesicht leicht in seine Richtung "Dieser Typ, er ist mir irgendwie nicht geheuer, kennt er etwa Elxon?" fragte sich Joshua innerlich und wartete auf eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 8:25 pm

Reagos lächelte etwas "Wieso sind in dieser Dimension alle so feindselig." sagte er und sah aus dem Fenster "Kann wohl daran legen das hier jeder gegen jeden ist.". Er sah wieder zu Joshua, blieb weiterhin ruhig und zeigte kaum Emotionen "Gut, dann stelle ich mich erst mal vor. Reagos mein Name. Ich bin der Herr der Finsternis. Ich weiß was du bist, da ich es spüren kann. Auch an Niemanden haftet Dunkelheit, die kann ich spüren." erklärte er und hob eine Hand, ließ in ihr kurz etwas von seiner Macht fließen, so das Joshua spüren konnte das er recht hatte. Er verschränkte wieder die Arme und sah zu dem Niemand "Ich weis viel über die Niemande, so wie auch über die Herzlosen, da sie Wesen der Finsternis sind. Zwar hat die Finsternis sich verändert, jedoch spüren kann ich sie immer noch." sagte er "Ich bin hier um mir die Welten dieser Dimension anzusehen. Sie sind anders als die die ich kenne." er sah Joshua nun etwas ernster an "Auch habe ich gehofft einen Niemanden zu treffen. Da ich Kontakt zu euch aufnehmen wollte. Sag mir, wie stehst du zu den Herzlosen?" frage er.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 8:42 pm

"Das Überleben des einzelnen ist wichtig. Das hat wenig mit Feindseligkeit zu tun, es gibt die Dinge die fallen direkt in die Kategorie "Abneigung"" antwortete ihm Joshua, er erinnerte sich an diese Worte, es war ein Gefühl als habe er sowas schonmal gesagt, seine Miene wurde abwender.
"Soso, Dunkelheit also. Das ist es was mich umgibt. Reagos, ein herr der Finsterniss also. Sprach Elxon nicht einmal über so etwas? Nein, das war nicht er. Irgendwer anderes war das, aber wer?" dachte Joshua und blickte geradewegs in dessen Richtung.
"Mein Name ist ... Joshua." sagte er zu Reagos, ihm fehlten leicht die Worte, Joshua war ohnehin schon ein Mann weniger Worte, aber bei seiner Aussage "Auch habe ich gehofft einen Niemanden zu treffen. Da ich Kontakt zu euch aufnehmen wollte. Sag mir, wie stehst du zu den Herzlosen?" fehlten ihn glatt die Worte.
"Ach und warum hast du gehofft einen Niemand zu treffen? Erklär dich! Glaub mir du willst nicht wissen we ich zu denen stehe." sagte Joshua wo er am Ende seine Stimme leicht senkte "Wie ich zu denen stehe, geht dich leider wenig an." fügte er noch hinzu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 9:17 pm

Reagos formte seinen Mund nun zu einem boshaften Grinsen "Du hasst sie, habe ich recht?" fragt er "Ich möchte mich mit den Niemanden zusammentun, da ich einen Plan habe die Herzlosen auszurotten. Komplett." sagte er und das Grinsen wurde zu einem fiesen Lächeln "Ich denke wir stehen auf der selben Seite."sagte er und sah dann Aufmerksam in eine Richtung des Ganges "Wir sollten hier nicht länger auf dem Gang stehen. Ansonsten war´s das mit seiner Spionagemission." er sah sich etwas um "Dennoch, das Schloss scheint nicht all zu bewohnt zu sein. Ich kann jedenfalls nicht all zu viel spüren. Kann aber auch an dem ganzen Licht hier liegen." sagte er und sah wieder zu dem Niemand "Also, Joshua, wollen wir uns gemeinsam etwas umsehen? Jäh mehr du findest umso mehr kannst du deinem Anführer mitteilen.".
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 9:31 pm

"E-er hasst Herzlose?! Was zum ... nein, er lügt, er kann nur lügen." Joshuas unglaube spiegelte sich in seinem Gesicht wieder, er konnte nicht fassen was er gehört hat.
Reagos lachen sorgte nur für mehr Misstrauen.
"Hm, weißt du was. Hilf mir und ich kann eventuell ein Treffen mit meinem Anführer arrangieren. Du hast recht, je mehr man findet desto mehr kann man ihm berichten." sagte Joshua mit spielerischen Miene.
"Am besten ist es, wenn du mir einfach folgst und du eine kleine Spur hinterlässt, ein weiterer Niemand wird später auftauchen und sie wird hoffentlich der Spur folgen." sagte Joshua zu Reagos und ging die Treppe runter welche zu seiner linken vorhanden war.
Sein Misstrauen war noch immer da, er wusste nicht ob er seinen Ambitionen trauen konnte, aber ihm blieb im Moment nicht viel übrig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Mai 29, 2014 9:54 pm

Das reichte Reagos erst mal. Dann sah er kurz zum Fenster. Eine Spur sollte er hinterlassen? Was ist das nur für ein Spion dem er hier folgen sollte. Er hinterließ dann eine kleine Spur aus dunkler Energie, nur sichtbar für Niemande. Das sollte reichen. Dann folgte er dem Anderen stumm und sah sich immer wieder um. Er schätzte einfach mal das der Junge vor ihm schon wusste wo er hinwollte. Nach einigen Gängen, die sie hinter sich hatten, fragte er dann doch mal "Und? Was ist dein erstes Ziel?" fragte er und lief nun etwas mehr neben ihm als hinter ihm "Ich hoffe du hasst eins." fügte er noch hinzu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Sa Mai 31, 2014 1:02 pm

Joshua ignorierte vorerst seine Frage und schenkte Reagos keinerlei Beachtung, er war sich nicht sicher warum er ihn so in etwa versprochen hatte ihn zu Elxon zu führen. "Warum sollte ein Herzloser was mit uns zu tun haben, was verspricht er sich von?" dachte Joshua.
Die Treppen und Gänge schienen ihm endlos zu sein, es gab keinerlei Anzeichen von Lebewesen innerhalb des Schlosses zu geben. "Was ich hier suche? Ich suche nach Pläne. Für gewöhnlich sollte es hier so etwas wie ein Raum geben wo wir nachgucken könnten, oder aber Leute die wir von der Ferne belauschen könnten." antwortete Joshua passiv und bemerkte zu seiner rechten einen Garten. Er blieb ruckartig stehen und schaute den Garten an. "Was für ein schön gestalteter Garten. Da steckt wohl sicher eine Menge Arbeit darin, ob die hierfür Skalven nutzen?" dachte Joshua und war sichtlich begeistert von dem Garten. Allerdings gefiel ihm nicht das Miniaturschloss in der Mitte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Sa Mai 31, 2014 11:10 pm

Reagos verdrehte in Gedanken die Augen. Das kam ihm alles so, billig und amateurhaft vor. Währe nur dieses viele Licht nicht, dann hätte er sich schon längst in die Dunkelheit verstecken können. Zwar kann er sie immer noch nutzen, jedoch nicht so effektiv wie er es brauchte. Dann blieben sie an einem Garten stehen und auch er sah sich ihn an "Zu viel Grün." sagte er nur und sah sich weiter im Gang um "Wir sollten nach so etwas wie eine Schreibstube, oder ein Büro suchen. Etwas wo wir auch das finden was du suchst.". Er ging an Joshua vorbei und sah sich den Gang etwas genauer an, versuchte etwas zu finden das sie als Wegweiser benutzen konnten, doch die Gänge sahen alle gleich aus.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   So Jun 01, 2014 7:53 pm

Spätestens als Reagos an Joshua vorbeiging, wollte ihm eigentlich der Kragen platzen "Nein, du beruhigst dich jetzt, beende die Mission, liefer ihn bei Elxon aus und sieh ihn nie wieder-" dachte Joshua und verlagerte jegliche nur denkbare Emotion nach innen, um die sich nicht anmerken zu lassen.
"Weißt du was? Wir trennen uns jetzt mal, wir suchen getrennt nach Hinweisen. Such du nach Leuten oder sonstigem was reden kann und belausch die. Ich werde in der Zwischenzeit nach Daten und anderen Materialien suchen. kommandierte er ihn "Du willst doch schließlich meinen Boss mal treffen, oder liege ich diesbezüglich etwa falsch? fügte Joshua von oben herrab hinzu und ging an Reagos vorbei und laufte bis ans Ende des Ganges wo eine T-Kreuzung zu sehen war, er entschied sich dabei für den linken Gang, welcher ihn auf eine untergelegenere Ebene brachte.
Diese unterschied sich leicht von dem Gang oben, zum einen waren alle 30 meter Türen und es war ein Gang wo sogar ein paar Kerzen an waren.
"Na das sieht ja nach was interessantem aus. Dann heißt es jetzt wohl jede Tür aufmachen und hoffen das keine da ist. murmelte Joshua und ging in Richtung der ersten Tür.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   So Jun 01, 2014 8:32 pm

Reagos sah Joshua nach. Hatte dieser Knirps ihn grade wirklich Befehle erteilt? Grinsend schüttel er den Kopf, die momentane Situation war wirklich kaum zu ertragen. Er nahm den anderen Weg und suchte immer wieder Stellen, wo er versuchen könnte sich mit Dunkelheit zu tarnen. Bei so einem strahlenden Schloss war dies jedoch fast unmöglich. Bald kam er dann in einen Gang an, welcher wohl nach unten führte und, dunkler war. Grinsend nahm er diesen Weg und blieb immer an den Stellen, wo weniger Licht schien. Tiefer und tiefer ging es und bald kam er an einem Ort an, welcher einem Hangar glich. Dieser Ort war um einiges weniger beleuchtet, wodurch es Reagos gelang ein paar Stellen zu finden, wo er in der Dunkelheit verschwinden konnte. So rückte er näher an einer Art Kontrollturm ran, von wo er Stimmen hören konnte. Quietschende, hohe Stimmen //Okay, wo bin ich hier gelandet?// fragte er sich als er durch ein Fenster spähte und zwei Nagetiere beim bedienen der Maschinen erblickte. Eine Weile beobachtete er sie. Als sie jedoch nichts sagten, was ihm irgendwie interessant vorkam, ging er wieder nach oben in den Gang //Sprechende Nagetiere, und ich dachte schon die Kreaturen von Zergon seihen verrückt.//dachte er und ging weiter. blieb dann aber stehen und beobachtete eine Gestalt, die vor einer gigantischen Tür stand //Eine Ente?// dachte Reagos nur und sah wie die Ente an dieser gigantischen Tür eine kleine öffnete und diese passierte. Reagos fuhr sich mit einer Hand durchs Gesicht //Ich will wieder in den Tartaros. Das ist mir hier alles zu hell und zu niedlich. Meister, falls ihr mich hört. Bitte lasst mich diese Welt vernichten. Das ist ja kaum auszuhalten.//. Er ging zu der noch offenen Tür und spähte durch, sah weit am anderen Ende ein Thron, auf dem jemand saß, mit wem sich die Ente unterhielt //Okay, dem Hall sein dank, versteh ich wenigstens ein wenig. Auch wenn mir die Schlüsselschwerter nichts sagen. Dunkelheit? Das sagt mir eher etwas. Neue Träger?//. Reagos wandte sich von der Tür ab, da er sowieso kaum etwas verstand und in diese helle Halle wollte er am wenigsten. Er ging wieder zu dem Gang, wo er sich von Joshuah getrennt hatte und beschloss ihm einfach zu folgen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Do Jul 10, 2014 8:25 pm

Joshua ging einigermaßen die Geduld flöten, die meißten der dort vorhanden Türen gingen nicht auf und da dies ja eine Spionagemission für ihn war, durfte er nicht allzu viel krach machen.
"Gleich gehen hier alle Türen flöten!!! Na warte...." dachte Joshua mit genervtem Blick. Näherte sich der nächstbesten Tür und trat diese mit seinem Fuß auf, zu seiner überraschung war die Tür schon halboffen und machte nur bedingt lärm "Okay, was zum henker, die war schon offen???" dachte er nur und ging hinein.
Dieser Raum ähnelte einer Art abstellkammer, dies würde der ganze Staub erklären und die ganzen Besen in einer Ecke.
"Ein bisschen ironisch, so viel Staub und so viele besen in einem Raum, noch nie gehabt" kommentierte Joshua und ging wieder raus. Am fluranfang bemerkte er Reagos, welcher nach ihm suchte. Joshua wollte ihn eigentlich ignorierne und weg gehen, wollte aber nachfragen was er denn herausgefunden hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   So Sep 21, 2014 8:56 pm

Reagos sah sich etwas um, bevor er Joshua erblickte und ging zu ihm "Fündig geworden?" fragte er und grinst etwas "Deinem Gesicht nach zu urteilen nicht. Tja ich habe zu mindestens ein paar Bewohner dieser Welt gesehen.". Er verschränkte die Arme und sah den Gang runter, in welchem sich der Niemand umgesehen hatte "Nun, wollen wir weiter suchen?".
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   Mo Sep 22, 2014 4:18 pm

^"Wenn du das schon anhand meiner Mimik erkannt hast, warum fragst du dann noch?" erwidert Joshua mit einem gefälschtem Grinsen und schließt währenddessen die Tür, von wecher er eben rausgekommen ist.
"Ich darf annehmen, dass du Informationen gefunden hast, welche uns weiterbringen können. Ist dem nicht so?" fragt er mit neugierigem Tonund lehnt sich mit dem Rücken an der Wand. Dabei behält er Reagos im Auge und mustert ihn nochmal mit den Augen durch. "Nein Joshua. Darum wird sich Elxon kümmern, wenn die Mission beendet ist. Bis dahin unternehme nichts unüberlegtes!" denkt er und antwortet ihm "Klar, noch ist nicht alles gefunden worden."
Mit diesen Worten geht Joshua wieder vorran, der Gang war noch immer nicht vollkommen erkundet und einige Türen konnte er noch nicht öffnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   So Okt 05, 2014 10:47 pm

Reagos folgte dem Niemand stumm und sah sich einige der Türen an. Dabei horchte er immer, ob irgendwo Stimmen zu hören waren. Dann blieb er ruckartig stehen und und zog Zerron zurück hinter eine Säule. Kurz darauf kam ein Bewohner der Welt an ihnen vorbei. Er summte ein Lied und trotte an ihnen vorbei, ohne sie zu bemerken. Reagos sah ihm nach "Was für komische Gestalten hier leben. Zuerst eine sprechende Ente und nun ein Ding das Hund darstellen soll mit riesen Schuhen." sagte er leise und verließ dann ihr kurzes Versteck, sah in die Richtung aus welcher Goofy gekommen war, dort erblickte er eine offene Tür. Langsam und sich umsehend ging er auf diese zu und spähte hineint "Sieht aus wie ein Arbeitsraum." sagte er "Computer, Bücherregale.".
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spionage in einem zu großem Schloss   

Nach oben Nach unten
 
Spionage in einem zu großem Schloss
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kingdom Hearts Reborn :: Standardwelten :: Schloss Disney-
Gehe zu: